Die SPD im Kreis Calw

Homepage der SPD im Kreis Calw

Handelsabkommen mit Nordamerika brennt Bürgern im Kreis unter den Nägeln!
v.L.: D.Steinrode, R.Schmid, R.Repasi, A.Röhm, M.Ackermann

TTIP steht für Transatlantic Trade and Investment Partnership (Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft) und umfasst einen völkerrechtlichen Vertrag zwischen der EU und den USA. Das Thema TTIP wird derzeit in allen Medien, verschiedensten Gremien sowie in der Bevölkerung intensiv diskutiert. Nichtsdestotrotz herrscht viel Verunsicherung und Unwissenheit vor über das, was auf die Menschen zukommen wird. Die Debatte um TTIP, die Ängste und Sorgen veranlassten die SPD Nagold, einen Diskussionsabend hierzu zu veranstalten. Dass das Thema den Menschen unter den Nägeln brennt, ließ sich an der intensiven Diskussion ablesen. Handwerker und Mittelständler aus der Region waren ebenso zur Veranstaltung gekommen wie engagierte Landwirte und Naturschützer sowie Kommunalpolitiker verschiedener politischer Gruppierungen. „Wir machen mit dieser Veranstaltung den Versuch, mehr Sachlichkeit und Transparenz in die Debatte zu bringen“ so Landtagskandidat Daniel Steinrode. Die Ängste der Menschen müssten ernst genommen werden, so Steinrode. Als Referent geladen war der Rechtswissenschaftler Réne Repasi von der Universität Heidelberg, der sich weder dafür noch dagegen aussprach und großen Wert darauf legte, die Thematik wissenschaftlich und parteipolitisch unabhängig darzustellen.

Daniel Steinrode will in den Landtag

Der erfahrene SPD-Kommunalpolitiker hofft beim Nominierungsparteitag der Sozialdemokraten am 10. Mai auf eine breite Zustimmung von den Genossen aus dem Landkreis Calw. Findungskommission des SPD-Kreisverbands empfiehlt die Nominierung des 42-Jährigen.

KREIS CALW. Am 10. Mai wird der SPD-Kreisverband Calw seine Kandidaten für die im kommenden Jahr stattfindende baden-württembergische Landtagswahl nominieren. Eine dreiköpfige Findungskommission des SPD-Kreisverbands, der neben der Kreisvorsitzenden und SPD-Bundestagsabgeordneten Saskia Esken auch der ehemalige Landtagsabgeordnete Rainer Prewo sowie der frühere SPD-Kreisverbandsvorsitzende Richard Dipper angehören, wird den Mitgliedern dabei die Wahl eines im Kreis Calw bekannten und sehr erfahren Kommunalpolitikers vorschlagen: Daniel Steinrode.

SPD diskutiert Zukunft des Kreises Calw

Die Entwicklung des Landkreises Calw ist ein überaus wichtiges Thema, das die SPD im Kreis schon lange beschäftigt und diskutiert. Bei einer gut besuchten Veranstaltung der Nagolder SPD im Restaurant Burg in Nagold diskutierten die Sozialdemokraten und zahlreiche Gäste die Perspektive des Kreises Calw. Kreisrat Daniel Steinrode ging in seiner Begrüßung darauf ein, dass die SPD im Kreistag sich schon seit längerem mit der Zukunftsfähigkeit des Kreises beschäftigt habe. Anhand von 29 Indikatoren erstellt die Im dreijährigen Rhythmus ihren Zukunftsatlas, in dem die Kreise miteinander verglichen werden. Insbesondere im Bereich der Dynamik der Entwicklung nimmt der Kreis Calw eine Position auf den hinteren Rängen ein. Insbesondere auch auf Initiative der SPD-Kreistagsfraktion wurde eine Strukturanalyse und Perspektivenstudie für den Landkreis Calw bei der Prognos AG in Auftrag gegeben.  Steinrode begrüßte die beiden Referenten des Abends, Andreas Knörle und Sophie Schumann, die die Strukturanalyse und Perspektivenstudie für den Landkreis Calw vorstellten und über die Arbeit des Landratsamtes berichteten.

Die Schönheit Nagolds erleben – die wundervolle Landschaft des Gäurandes nutzen!
v.L: Andreas Röhm, Daniel Steinrode, Hans Meier, Marco Ackermann, Gert Streib, Felix Fleischle, Wolfgang Schleehauf

Die Nagolder Sozialdemokraten wollen den Eisberg der Nagolder Bürgerschaft näher bringen! Mit einem Bürgerfest wollen sie den Eisberg in das Bewusstsein der Nagolder bringen. Die Sozialdemokraten besuchten den ehemaligen Truppenübungsplatz auf dem Eisberg und sind überzeugt, dass dieses Kleinod sowohl für die Bürgerschaft als auch für den Tourismus besser genutzt werden muss, so SPD-Stadtrat Daniel Steinrode.

Zukunft des Kreises Calw – Wie geht es weiter?

Der Landkreis Calw steht vor großen Herausforderungen

Der Landkreis Calw stehe vor großen Herausforderungen, deshalb wolle  die Nagolder SPD sich mit der Zukunft des Kreises Calw beschäftigen, so Andreas Röhm und Daniel Steinrode von der Nagolder SPD.

„Eine nachlassende Dynamik sowie ein sukzessives Zurückfallen hinter den Landestrend haben in den letzten Jahren die wirtschaftliche, demografische und gesellschaftliche Entwicklung im Landkreis Calw bestimmt. Begleitet und ausgelöst wurde dieser Verlauf durch eine stark rückgängige Bevölkerungsentwicklung, die den Landkreis Calw im Zuge des demografischen Wandels mit hoher Intensität erreicht hat. Bis zum Jahr 2004 konnte der Landkreis Calw bei der Bevölkerungsentwicklung noch dem Landestrend folgen, entkoppelte sich jedoch anschließend vom leicht steigenden Landestrend und verzeichnete im Zeitraum 2005 bis 2010 einen Bevölkerungsrückgang von über 2,4 % bzw. 3.800 Personen,“ zitiert SPD-Kreisrat Daniel Steinrode aus der Prognos-Studie des Kreises Calw. Der Prognos Zukunftsatlas Regionen 2010, der die Zukunftsfähigkeit aller 412 Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland erfasst, zeigt diese ungünstige Entwicklung im Landkreis Calw deutlich auf.

Lag der Landkreis Calw bei der Zukunftsfähigkeit des Prognos Zukunftsatlas im Jahr 2004 noch auf Rang 191, fiel er im Jahr 2007 auf den 203. Rang zurück und lag 2010 bundesweit nur noch auf dem 237. Rang. Der Landkreis Calw verlor dabei in den vergangenen Jahren auch gerade im direkten Vergleich zu benachbarten Landkreisen an Boden.

saskiaesken.de

Besucher

Besucher:2308455
Heute:100
Online:6