Die SPD im Kreis Calw

Homepage der SPD im Kreis Calw

05.03.2021 in Allgemein von SPD Ortsverein Oberes Enztal

Nachruf auf Klaus Kallfaß

Bruno Knöller

Nachruf für den am 21.02.2021 Verstorbenen Klaus Kallfaß

02.03.2021 in Allgemein von SPD Ortsverein Oberes Enztal

Sascha Binder und Philipp Göhner zu Besuch in Bad Wildbad

von links im Bild, der Generalsekretär der SPD Baden Württemberg Sascha Binder, der SPD Landtagskandidat Philipp Göhner und Bruno Knöller der Fraktionsvorsitzende der SPD Gemeinderatsfraktion Bad Wildbad 

SPD-Kandidat Göhner für bezahlbare Wohnungen

BAD WILDBAD.

Nicht nur reden, sondern handeln. Dieses Motto gilt für die SPD auch beim Mietwohnungsbau. Wie das geht, erklärten Landtagskandidat Philipp Göhner, der Calwer Kreisvorsitzende Andreas Reichstein sowie der extra aus Stuttgart angereiste Generalsekretär der Landes-SPD, Sascha Binder, bei einem Vor-Ort-Termin in Bad Wildbad, der von den örtlichen Parteifreunden organisiert worden war.

An der Anker-Kreuzung im Stadtteil Calmbach stellte Andreas Reichstein das  Projekt vor, das er in seiner Eigenschaft als Abteilungsleiter des diakonischen Sozialunternehmens Erlacher Höhe auf dem Gelände des früheren Café Peter Mietwohnungen bauen will. „Der Kaufvertrag ist bereits unter Dach und Fach“,  verriet er und versprach, das Gebäude im Volumen und in der Höhe der Umgebung anzupassen und auch einen ansprechenden Außenbereich zu gestalten.

Deutlich wurde auch SPD-Landtagskandidat Philipp Göhner aus Bad Liebenzell: „Nachdem der Markt versagt hat, müssen die öffentliche Hand sowie gemeinwohlorientierte Organisationen wie die Erlacher Höhe den Karren aus dem Dreck ziehen. Wir müssen daher jetzt bauen.“  Göhner, der als stellvertender Kämmerer der Gemeinde Schömberg mit Geld umzugehen weiß, hielt einen Vorschlag parat: „Damit Kommunen und Landkreise nicht alleine dastehen, gründen wir die Landeswohnraumgesellschaft.“ Bis zum Jahr 2026  könnten so eine halbe Million Wohnungen geschaffen werden, so Göhner, der im Falle seiner Wahl iin den Landtag sich dafür einsetzen will.

Dort sitzt bereits als erster SPD-Abgeordneter des Wahlkreises Geislingen in der Geschichte Baden-Württembergs  Sascha Binder, der weiß, wovon er spricht, wenn er sagt: „Das Land hat genügend eigene Immobilien, um selbst als Bauherr auftreten zu können.“ Als Stadt- und Kreisrat hat Generalsekretär Binder zudem nie die Bodenhaftung verloren.

SPD-Fraktionsvorsitzender Bruno Knöller freute sich bei dem Außentermin in dem „Gallischen Dorf“ Bad Wildbad, in dem sich bei der jüngsten Kommunalwahl die Partei auf über 30 Prozent gesteigert hatte, über den illustren Besuch. Später wurde noch im Stadtteil Wildbad das künftige Wohngebiet am Kreisel zum Sommerberg (früheres Wernerheim) besichtigt und gleich daneben kritisiert, dass die Enztalbahn-Tarife keineswegs günstig und nicht alle Bahnen behindertengerecht seien.

Doch zuvor wurde in Calmbach noch der kurze Fußweg zur Goßweiler-Schule zurückgelegt, wo die neue Mensa zwar allgemein Anerkennung fand, aber zwei Missstände bitter aufstießen. Während sich  Kreis- und Stadtrat Dieter Gischer darüber ärgerte, dass nicht die Telekom sondern Stadt und Kreis Millionen von Euro für vernünftige Internet-Verbindungen ausgeben müssen, beanstandete die für Bruno Knöller demnächst in den Gemeinderat nachrückende Birgit Kraft den Zustand des Schulhofs und forderte mehr und bessere Spielmöglichkeiten. Das Land muss den Kommunen dafür mehr finanzielle Spielräume einräumen, ist eine klare Forderung von Generalsekretär Binder.





 

28.02.2021 in Allgemein von SPD Althengstett/Simmozheim

SPD-Landtagskandidat Philipp Göhner besucht Simmozheimer Landmarkt

Die Grundversorgung im ländlichen Raum ist ein immer wichtigeres Thema für gleichwertige Lebensbedingungen im Ländle. Immer mehr kleine Einzelhandelsgeschäfte verschwinden aus der Region, was für die Einwohner aber auch für die Produzenten ein großes Problem darstellt. 

27.02.2021 in Allgemein von SPD Althengstett/Simmozheim

SPD-Landtagskandidat Philipp Göhner in Neuhengstett

SPD-Landtagskandidat Philipp Göhner: „Wohnen ist Menschenrecht“

Ortsvorsteher Gerhard Dietz begrüßte den SPD-Landtagskandidaten Philipp Göhner im Neuhengstetter Rathaus. Philipp Göhners Interesse galt insbesondere dem Baugebiet Brunnenstaße. 

„Wohnen ist ein Menschenrecht“ so Philipp Göhner, „bezahlbarer, ausreichender Wohnraum gehört zur Daseinsvorsorge und ist Aufgabe der öffentlichen Hand“. Die Linderung der Wohnungsnot und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sei ihm daher ein besonderes Anliegen, für das er sich engagiere und das ein wichtiges Ziel seiner politischen Arbeit sei.

saskiaesken.de

Besucher

Besucher:2308449
Heute:42
Online:3