07.02.2015 in Wahlkreis von SPD Nagold: Willkommen bei Freunden

Radweg zwischen Vollmaringen und Baisingen eingeweiht – Claus Schmiedel bringt stärkere touristische Vermarktung ins Ge

 
Viel Prominenz bei Radwegeinweihung

Am Samstagmorgen haben die Ortschaftsräte aus Vollmaringen und Baisingen den neuen Radweg zwischen den Sportplätzen der beiden Ortschaften eingeweiht. Die Ortsvorsteher Daniel Steinrode und Horst Schuh konnten bei strahlendem sonnigem Winterwetter zahlreiche Gäste und Grundstückseigentümer begrüßen. Neben den Oberbürgermeistern der Städte Rottenburg und Nagold, Stephan Neher und Jürgen Großmann, war auch der Calwer Landrat Helmut Riegger, sowie der Tübinger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Martin Rosemann und der Calwer CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke anwesend. Mit dem SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Altoberbürgermeister Dr. Rainer Prewo, dem Sozialdezernenten Norbert Weiser, dem Leiter der zentralen Steuerung im Landratsamt Andreas Knörle sowie Elke Gräter vom Straßenbauamt war der Landkreis Calw vertreten.

22.02.2014 in Wahlkreis von SPD Nagold: Willkommen bei Freunden

Kleindenkmale: Zeugen kultureller Identität

 

Im Oktober 2012 unterrichtete Kreisarchivar Martin Frieß vom Landratsamt Calw die Ortsverwaltung über ein landesweites Projekt zur Erfassung und Dokumentation von Kleindenkmalen. Er bat um die Teilnahme eines oder mehrerer Erfasser für Vollmaringen, und lud diese schon im Vorfeld zur einer Auftaktveranstaltung am 7. November im Landratsamt Calw ein. Ziel der Erfassung von Kleindenkmalen sei eine landesweite Katalogisierung und entsprechende Herausgaben von Bildbänden. Ortschaftsrätin Damke erklärte sich sofort bereit, diese Aufgabe zu übernehmen.

08.09.2013 in Wahlkreis von Saskia Esken, MdB

SPD zeigt Flagge beim Freudenstädter Reichsstraßenfest

 

Auch in diesem Jahr war die Freudenstädter SPD wieder auf dem beliebten Reichsstraßenfest vertreten. Dabei ergaben sich viele Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern, die auch zahlreich die Möglichkeit nutzten um mit der SPD-Bundestagskandidatin Saskia Esken ins Gespräch zu kommen.

09.07.2013 in Wahlkreis

SPD Ortsverein Oberreichenbach-Neuweiler ehrt drei Mitglieder für über 40-jährige Mitgliedschaft

 
v.l. Dieter Städtler, Saskia Esken, Siegfried Wolf und Roland Helber

Zu einem seltenen Ereignis lud der Ortsverein Oberreichenbach-Neuweiler in das Restaurant La Caletta in Oberreichenbach ein. Die Ortsvereinsmitglieder Rolf-Dieter Städtler, Siegfried Wolf und Roland Helber sind seit mehr als 40 Jahren Mitglied der SPD. Im Rahmen eines Festaktes beschrieb der Vorsitzende Gert-Heinz Koslowski die Stationen, Aktivitäten und Leistungen der Jubilare.

Danach hob die SPD-Kreisvorsitzende und Kandidatin für die Wahl zum Deutschen Bundestag, Saskia Esken, die langjährige Treue und die Leistungen der Jubilare hervor, dankte im Namen der Partei, überreichte die vom Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel und vom Landesvorsitzenden Nils Schmid unterzeichneten Urkunden und zeichnete die drei Jubilaren mit der silbernen Ehrennadel der SPD aus.

Rolf Dieter Städtler (74), viele Jahre Gemeinderat in Oberreichenbach, war politisch aktiv in der Jugendorganisation der konkurrierenden Volkspartei, bevor in Willy Brandt und dessen Friedenspolitik 1970 zur SPD führte. Als Gründungsmitglied des Ortsvereins O berreichenbach-Neuweiler (1982) war er langjährig und mehrfach dessen Vorsitzender. „Der Ortsverein war mir immer sehr wichtig, dies hat sich bis heute nicht geändert“, so Rolf-Dieter Städtler, der inzwischen wieder in seinem Geburtsort Dannenberg in Niedersachsen lebt, trotzdem aber der Gemeinde Oberreichenbach, seinem Heimatort Würzbach und auch dem Ortsverein der SPD weiterhin treu bleibt. Dort im hohen Norden ist er auch weiterhin ehrenamtlich aktiv, als früherer stellv. Leiter des Calwer Straßenbauamts arbeitet er jetzt ehrenamtlich bei der Straßenwacht und als ehemaliges Mitglied des Calmbacher Schützenvereins ist er jetzt wieder ein mit dem Gilde-Orden Erster Klasse ausgezeichneter Aktiver der Dannenberger Schützengilde.

03.07.2013 in Wahlkreis von Saskia Esken, MdB

Gemeinschaftsschule in Schopfloch darf nicht blockiert werden

 

Saskia Esken informiert sich bei Bürgermeister Klaassen

 

In Begleitung von Hans Lambacher informierte sich die Bundestagskandidatin Saskia Esken bei Bürgermeister Klaassen über den Stand der Genehmigung der Schopflocher Schule als Gemeinschaftsschule. Es gehe hier nicht vorrangig um eine Standortsicherung, so Bürgermeister Klaassen, sondern insbesondere um die Umsetzung eines pädagogischen Konzepts, das den einzelnen Schüler und seine Potentiale in den Mittelpunkt stellt. Bereits als Schule mit Ganztagskonzept, das übrigens von 75% der Schüler wahrgenommen werde, habe Schopfloch seit dem Jahre 2004 erfolgreich die dadurch gegebenen Möglichkeiten genutzt. Außerdem werde mit der Gemeinschaftsschule die Schaffung eines weiterführenden Bildungsangebots für alle Schüler vor Ort angestrebt, weil an dieser Schulart alle Bildungsabschlüsse angestrebt werden könnten. Da aufgrund der Schülerzahlen im Raum Glatten, Schopfloch, Waldachtal, Dornstetten zwei Gemeinschaftsschulen möglich sind, gibt es nach Meinung von Saskia Esken keinen Grund, das Engagement der Schopflocher Schule zu blockieren. Die weitere Entwicklung der Schulen am Schulstandort Dornstetten sei nach ihrer Auffassung davon nicht beeinträchtigt. Esken und Lambacher sagten zu, beim Kultusministerium dafür zu werben, dass bei entsprechender Beantragung zwei Gemeinschaftsschulen in der Raumschaft ermöglicht werden.

saskiaesken.de

http://www.saskiaesken.de

Klicken und Spenden

Online spenden

mitmachen.spd.de

Mitmachen.SPD.de

Counter

Besucher:2308446
Heute:40
Online:1

Shariff