Presseartikel: Schilderwald zur Sicherheit?

Veröffentlicht am 03.03.2008 in Gemeinderatsfraktion

Fünfzig, achtzig, sechzig, achtzig, sechzig, fünfzig: Nicht etwa ein Zahlenspiel, sondern die Höchstgeschwindigkeiten, die seit kurzem auf der Fahrt von Calmbach nach Wildbad und in der Gegenrichtung in ähnlicher Anordnung zu beachten sind.

Anlass für die Neuregelung waren Unfälle, die sich beim Queren der Fahrbahn durch Fußgänger im Bereich der Haltestelle „Taubenäckersiedlung“ ereignet haben.
Ob aber der neue Schilderwald die Querung der Fahrbahn bei

Dunkelheit sicherer macht, kann guten Gewissens bezweifelt werden. „Es ist immer noch eine gefährliche Stelle“, kritisierte Dieter Gischer (SPD) bei der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend. Bei Dunkelheit seien Fußgänger in dem Bereich von Bushaltestellen und Übergang nicht besser geschützt. „Ob 60 oder 80, man sieht nichts“, sagte er. Auch Renate Maier (UBKL) kritisierte die neue Regelung, die keine Verbesserung der Situation bringt. Wie Bürgermeister Klaus Mack sagte, wurden mit der neuen Beschilderung die Ergebnisse der jüngsten Verkehrsschau umgesetzt.

Quelle: Wildbader Anzeigenblatt vom 23.02.2008

 

Homepage SPD Ortsverein Oberes Enztal

saskiaesken.de

Shariff

Besucher

Besucher:2308446
Heute:28
Online:1