Die SPD im Kreis Calw

Homepage der SPD im Kreis Calw

Unterrichtsausfall thematisiert

Veröffentlicht am 02.04.2008 in Pressemitteilungen

KREIS CALW. Wegen erheblicher Unterrichtsausfälle in den Berufsschulen des Kreises Calw hat sich die SPD-Kreistagsfraktion mit einem öffentlichen Brief an Landrat Hans-Werner Köblitz gewendet. Sie bittet darum, das Thema im Kreistag zu behandeln und darzulegen, was der Kreis zur Problemlösung beitragen oder selbst unternehmen kann.

Die Berufsschulen im Kreis Calw wiesen nach Mitteilung der Landesregierung für das Schuljahr 2007/08 einen Unterrichtsausfall von 8,3 Prozent auf. Damit habe der Kreis den deutlich schlechtesten Wert im Land (Durchschnitt: 4,4 Prozent), heißt es in dem offenen Brief. Stunden mit fachfremder Aufsicht, Zusammenlegungen von Klassen, sogenannte Stillarbeit tauchten in der Statistik nicht als Ausfall auf. Der ersatzlos wegfallende Unterricht im Kreis entspräche einer Lücke von mehr als 22 vollen Lehrerdeputaten an den Berufsschulen des Kreises.

Seiteneinstieg möglich

Die Einstellung von Lehrkräften ist Aufgabe des Landes. „Ich werde mich deshalb dafür an die Landesregierung wenden“, so der Nagolder Bürgermeister und SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Prewo. Es stelle sich die Frage, ob der Kreis als Schulträger der Berufsschulen nicht ebenfalls aktiv werden könne oder ob er über die Dinge einfach hinwegsehen kann, weil er für das Personal „nicht zuständig“ ist.

Der Direkt- oder Seiteneinstieg in das berufliche Lehramt sei für geeignete Fachleute ohne Lehramtsstudium geöffnet worden. Könnte hier nicht der Schulträger einen Hebel ansetzen und Fachleute aus der Wirtschaft ansprechen, so die Anfrage. Der Kreistagsfraktion schwebt vor, dass der Kreis das Ministerium drängen könnte, eine Zielvereinbarung zur Qualitätssicherung aufzustellen.Wären ferner Bonusregelungen vorstellbar, die es beruflichen Lehrkräften in Mangelfächern, und Seiteneinsteigern, attraktiv machen, in den Kreis Calw zu ziehen beziehungsweise zu bleiben? Die Qualität der Berufsschulen gehöre mit zu den wichtigsten Standortfaktoren des Kreises und sollte daher schöpferische Phantasie und auch Mut zu unkonventionellen Lösungen frei setzen, heißt es in dem Schreiben weiter.

Pressemitteilung aus der Pforzheimer Zeitung Onlineausgabe)vom 01.04.2008.

Homepage SPD Ortsverein Oberes Enztal

saskiaesken.de

Besucher

Besucher:2308486
Heute:39
Online:1